Ab ans Meer: Mein Tagesausflug an die Ostsee

27. März 2021

Na klar, Hamburg ist super! Aber wäre es nicht schön, mal wieder rauskommen? Etwas Neues sehen und Meerluft schnuppern? Einen Tag sowas wie Urlaub erleben? Darauf hatte ich Lust. Internationale Reisen an tropische Strände sind zwar gerade nicht möglich, aber das ist kein Problem. Denn: Auch Deutschlands Küstenregionen lassen Urlaubsfeeling zu. Sogar im Winter! So lief mein Tagesausflug an die Ostsee von Hamburg.

Tagesausflug an die Ostsee von Hamburg

Planung und Anreise

Es war die erste Woche mit wirklich frühlingshaften Temperaturen und dann hatte ich auch noch Besuch aus der Heimat. Nach einigen Tagen in Hamburg wollten wir das tolle Wetter nutzen und einen Ausflug unternehmen. Wir alle hatten das Meer schon lange nicht gesehen. Also entschieden wir uns für einen Tagesausflug an die Ostsee von Hamburg. Super, der Plan stand. Bis wir am Abend vorher feststellten, dass wir gar keinen hatten! Ans Meer ist ja super. Aber was wollen wir denn bei knapp über 10 Grad geschlossenen Läden und Restaurants im Lockdown den ganzen Tag machen? Wir schauten uns die Karte, Fotos und Zugverbindungen an. Schnell wurden wir auf einen Abschnitt von Steilküste zwischen Travemünde und Niendorf aufmerksam. Da alle Küstenorte der Gegend verbunden sind und eigene Bahnhöfe haben, beschlossen wir, in Travemünde zu starten und mit open end loszulaufen.

Von Hamburg nach Travemünde: Die Züge vom Hamburger Hauptbahnhof in Richtung Ostsee fahren normalerweise einmal pro Stunde. In Lübeck muss man dann einmal umsteigen. Wir fuhren um 10:07 Uhr los und waren auch pünktlich um 11:25 Uhr in Travemünde. Die einfache Fahrt kostet in der Regel ca. 18€. Wer eine Bahncard besitzt, zahlt natürlich entsprechend weniger.

Spartipp für Hamburger: Wer ein HVV-Ticket (für alle Ringe) besitzt, kann damit bis Reinfeld (Holst) umsonst fahren. Dadurch kostet die Fahrt an die Ostsee je nach Zielort nur noch ca. 7€ pro Strecke!

Chiara am Timmendorfer Strand bei der Wandertour an der Ostsee

Auf der Seebrücke am Timmendorfer Strand, mit dem Teehaus im Hintergrund.

Route für einen Tagesausflug an die Ostsee von Hamburg

Wir kamen motiviert in Travemünde an. Dort hatten wir erst einmal Lust auf einen Kaffee. Zum Glück ist die Filiale der Bäckerei Junge, direkt gegenüber vom Bahnhof (Station Travemünde Strand), auch während des Lockdowns geöffnet. Ein Tagesausflug an die Ostsee lässt sich kaum besser beginnen, als mit frischem Kaffee und einem leckeren Franzbrötchen (die schmecken bei Junge übrigens am allerbesten – finde ich). Nur wenige Schritte weiter liegt auch schon das Meer vor einem. Herrlich! Die erste Zeit geht es dann einfach entlang der schönen Promenade, bis man den Beginn des offiziellen Hundestrandes erreicht, worauf das Landschaftsschutzgebiet Brodtener Steilufer folgt. Hier gabelt sich der Weg. Es gibt die Möglichkeit, oben auf dem Brodtener Steilufer entlanglaufen oder unten am Strand. Wir wussten das leider nicht und wollten eine Weile im Sand gehen. Leider gab es dann erst nach ungefähr einer Stunde die Möglichkeit, über hölzerne Treppen wieder nach oben zu gelangen. So gingen uns einige schöne Aussichtspunkte verloren, aber auch von unten sah das Steilufer toll aus. Rechts das offene Meer, wir auf einem Sandstreifen und links von uns eine hohe Klippe. Immer wieder versperrten abgerutschte und entwurzelte Bäume den Weg. Dazu waren wir fast die einzigen Menschen auf diesem Abschnitt, was eine angenehme Abwechslung von der Großstadt war.

 

Promenade Travemünde

Unterwegs

Brodtener Steilufer

Auf dem Steilufer

Achtung, kalt!

SLIDER: Tagestour an der Ostsee: Eindrücke

Das Laufen im Sand ist auf Dauer ganz schön anstrengend. Entsprechend froh war ich auch, als dann wirklich noch eine Treppe auftauchte.  Der Weg oberhalb der Klippen ist asphaltiert und bietet wirklich unglaublich schöne Aussichten auf die Weite der Ostsee – und tolle Fotokulissen. Von oben zeigt sich erst, wie klar das Wasser eigentlich ist. Den Rest der Strecke bis Niendorf liefen wir also auf dem Steilufer entlang. Im Örtchen Niendorf angekommen, meldete sich der Hunger. Da nur Supermärkte offen hatten, kauften wir uns einige Snacks und setzten uns unterhalb der kleinen, von hohem Gras bewachsenen Dünen in den Sand. Unter den ständig wachsamen Blicken zweier Möwen legten wir so eine Picknick-Pause ein. Während wir aßen, bahnte sich langsam auch die Sonne ihren Weg durch die Wolkendecke und prompt wurde es wärmer – juhu! 🙂

Bis zum Hafen Niendorf hat man dann wieder die freie Wahl: Unten im Sand weitergehen oder auf dem richtigen Weg, etwas weiter oberhalb. Wir jedenfalls, hatten für den Moment genug vom Sand.

Hafen Niendorf Wandertour an der Ostsee

Die Hafenbucht in Niendorf an der Ostsee

Die kleine Hafenbucht, die man auf dem Weg von Niendorf zum Timmendorfer Strand umrunden muss, ist wirklich sehr süß. Hier gibt es auch ein paar Buden, die etwas zur Stärkung anbieten. Leckere Fish & Chips zum Beispiel. Bei unserem Besuch hatten sie aber leider noch geschlossen. Nach dem kurzen Schlenker lassen wir die vielen kleinen Schiffe und die skandinavisch angehauchten Häuser auch wieder hinter uns. Es geht zurück ans Meer. Auch auf diesem Abschnitt gibt es eine Promenade oder den Weg direkt im Sand. Die kleine Promenade am Timmendorfer Strand erlaubt Blicke auf luxuriöse Häuser, was wir natürlich super interessant fanden. Wer sich hier ein Grundstück in erster Reihe mit Meerblick leisten kann, muss schließlich mit den negieren Blicken von Passanten rechnen, oder nicht? Schlendert man weiter, erscheint bald die Seebrücke zum Mikado Teehause. Der lange Steg eignet sich auch wunderbar für Fotos.

Wer nun will, kann vom Timmendorfer Strand wieder zurück nach Hamburg fahren. Vom Strand aus sind es je nach Tempo 15-20 Minuten Fußweg zum beschaulichen Bahnhof. Dabei geht es direkt durch den kleinen Ortskern. Wer noch nicht genug hat, läuft weitere 45 Minuten an der Ostsee entlang bis Scharbeutz. In unserem Fall stand die Sonne gerade recht tief und das Abendlicht verlieh der Szenen einen goldenen Schimmer. Wir entschieden uns deshalb, die Wanderung noch fortzusetzen. Tatsächlich zogen wir nun sogar die Schuhe aus. Das war das erste Mal Meerwasser und Sand unter den Füßen im Jahr 2021. Und das im Februar! Leider war die Ostsee allerdings so unglaublich kalt, dass es schon wehtat. Wir hielten deshalb nur gefühlte zehn Minuten ohne Schuhe durch. Die untergehende Abendsonne setzte auch den restlichen Weg bis Scharbeutz nochmal so richtig in Szene. Dort angekommen, belohnten wir uns direkt mit einer leckeren Kugel Eis – ebenfalls eine Premiere für dieses Jahr! Wir sahen uns beim Eisessen den Sonnenuntergang an, begleitet von im Sand spielenden Hunden. Vom Strand Scharbeutz braucht es ca. 20 Minuten bis zum Bahnhof, wo wieder einmal die Stunde ein Zug zurück in Richtung Hamburg fährt.

Insgesamt gingen wir während unserem Tagesauslug an die Ostsee von Hamburg viel zu Fuß: rund 20 Kilometer! Das Tolle ist aber, dass die Strecke beliebig abgewandelt, verlängert oder auch abgekürzt werden kann.

 

 

Rasten mit Meerblick

  • Hermannshöhe Erlebniscafé: Oben auf dem Brodtener Steilufer befindet sich dieses Restaurant und Café. Der Standort und die Aussicht sind einzigartig! Für Kinder gibt es außerdem einen Spielplatz dabei. An den Wochenenden gibt es dort (wenn es die Pandemie erlaubt) auch ein Frühstücksbüffet.
  • Das Café Strandvilla am Hafen von Niendorf lädt zu einer entspannten Pause bei Kaffee und Kuchen ein. Der Blick auf die Dünen und das Meer ist super schön.
  • Auf der Seebrücke des Timmendorfer Strands, mitten auf dem Wasser, befindet sich das stylische Teehaus. Auf der Terrasse stehen Palmen und man fühlt sich fast wie in der Karibik.
  • Ein bisschen gehobener geht es im Hamptons Scharbeutz zu. Das Restaurant liegt direkt am Strand von Scharbeutz. Essen und Drinks können Besucher im Restaurant oder in den zugehörigen Strandkörben oder -Betten genießen.
  • Diverse Eisdielen und Bäcker befinden sich oberhalb der Seebrücke Scharbeutz. Wer es bis hierher geschafft hat, darf sich am Ende der Wanderung auch mit einer leckeren Kugel Eis belohnen. Oder noch bis zum nächsten Ort weiterlaufen! 🙂

 

Happy me! Es war ein traumhaftes Gefühl am Strand in der Sonne zu sitzen – im Februar

Fazit des Tagesausflug an die Ostsee von Hamburg

Was für ein toller Tag! Ich habe den Ausflug ans Meer und diese Wanderung wirklich sehr genossen. Es war eine perfekte Abwechslung zum Alltag und am Abend bin ich happy und kaputt ins Bett gefallen, mit viel zu vielen Fotos und neuen Eindrücken. Mit Lockdown und dem doch noch recht kühlen Wetter waren die Bedingungen zwar nicht opitmal, aber es hat sich trotzdem gelohnt. Im Sommer werde ich diese Tour bestimmt nochmal so machen und freue mich jetzt schon auf einige Badepausen unterwegs.

Ein Tagesausflug an die Ostsee von Hamburg lohnt sich definitiv. Habt ihr Tipps für andere Routen und Orte am Meer, die sich von Hamburg gut mit den Öffis erreichen lassen? Dann freue ich mich auf Kommentare!

Dir hat dieser Beitrag gefallen? Vielleicht magst du dann auch die Berichte über meine anderen Ausflüge in Deutschland.

Andere Berichte von Ausflügen in Deutschland

6 Kommentare

  1. Anja Frey

    Ein toller Bericht, es klingt nach einem sehr schönen Tag, man möchte gleich starten und los laufen 😍

    Antworten
    • Chiara

      Liebe Anja, das freut mich sehr, danke dir! 🙂

      Antworten
  2. Antonia

    So schön geschrieben und tolle Fotos und Tipps! Da bekommt man direkt Lust wieder ans Meer zu fahren… ✨

    Antworten
    • Chiara

      Vielen Dank für den lieben Kommentar! Ich hätte auch direkt wieder Lust 😂😍

      Antworten
  3. Dorothee

    Liebe Chiara, wir machen uns heute aufnach Travemünde. Ich bin begeistert von deinen so sorgfältigen Beschreibungen, verlinkt und alles. VielenliebenDank…

    Antworten
    • Chiara

      Liebe Dorothee, das freut mich, dass mein Beitrag euch helfen konnte. Dann habt einen tollen Tag! 🙂

      Antworten

Trackbacks/Pingbacks

  1. Perfekter Städtetrip: Tipps für einen Tag in Lübeck | Reiseblog - […] in Lübeck bietet sich auch bei einem längeren Aufenthalt an der Ostsee, beispielsweise in der Lübecker Bucht, gut an.…

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Alle Beiträge im Reiseblog